Heimat finden

Vom Leben in einer ungewissen Welt
 
Suhrkamp Verlag, Berlin 2021
480 Seiten, gebunden, 24 Euro

ISBN 978-3-518-42978-5

Auch als e-book

Kurzinformation »

Inhalt »

Cover »

Rezensionen »

 

Kurzinformationen

 

Menschen suchen vermehrt nach Heimat in einer Welt, die ungewiss erscheint, und in einem Leben, das sich schneller ändert, als es zu verstehen ist. Mehr als je zuvor sehen sich auch diejenigen mit Heimatlosigkeit konfrontiert, die eigentlich wohlbeheimatet sind. Heimat wird zum flüchtigen Gut in der Epoche des Globalwerdens von Menschen und Dingen. Im permanenten Hin und Her zwischen den Welten werden die Menschen selbst flüchtig und beginnen sich zu fragen: Wo bin ich wirklich daheim? Wo war ich es? Wo wird Heimat künftig möglich sein?

 

Die Heimat hat eine große Zukunft, aber nicht mit dem Modell der Vergangenheit. Eine Erweiterung des Heimatbegriffs ist nötig, denn Heimat ist mehr nur als ein Ort. Sie kann als Basislager des Lebens gelten, von dem aus Erkundungen ins Ungewisse möglich sind. Anders als es zunächst den Anschein hat, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Heimat zu finden. Die Vielfalt wird in der Diskussion über »die Heimat« oft aus den Augen verloren. Sie steht im Fokus dieses Buches.

 

zurück zum Seitenanfang »

 

Inhalt

 

Vorwort

Heimat ist überall, wo Beziehung ist

Wie die Liebe jeden Ort zur Heimat macht

Von der Schönheit der Heimat in den Augen ihrer Betrachter

Wohnheimat: Vertraute Welten zwischen vier Wänden

Körperliche Heimat: Vom Leben in Sinneswelten

Seelische Heimat: Vom Leben in Gefühlswelten

Geistige Heimat: Vom Leben in Gedankenwelten

Perspektive: Wie der Blick in die Welt zur Heimat in ihr wird

Können Menschen auch im Reich der Schatten beheimatet sein?

 

Heimat fühlen Menschen in der Natur

Wohnen im Gewächshaus: Ökologische Heimat

Heimat unter einem Himmel: Wolkenlandschaften

Wolkenloser Himmel: Nietzsches Suche nach Heimat

Frühlingsglück: Niemand ist eine Insel, aber alle wollen dorthin

Sommerhitze: Heimat im Strandkorb und unter Platanen

Herbstmelancholie: Wenn die Welt im Nebel verschwindet

Winterlandschaft: Warum die Welt im Schnee so anheimelnd ist

Rund um den Vulkan: Heimat im Garten am Rande des Abgrunds

 

Heimat wird geschaffen mit Kunst und Kultur

Außer mir: Heimat in Menschenlandschaften

Durch mich hindurch: Heimat in Klanglandschaften

Heimat im Bild: Die lodernden Landschaften Vincent van Goghs

Bücherlandschaften: Heimat in den Katakomben des Geistes

Eine Handvoll Heimat: Von der Telefonzelle zum Smartphone

Aufbruch ins Neuland: Auf Bildschirmen beheimatet

Abschied von der Zeitung: Wo ist meine mediale Heimat?

Meinungen und Parteien: Heimat in politischen Landschaften

Was tun, wenn die vertraute Heimat fremd wird?

Zerstörung von Heimat: Landschaften in Zeiten des Krieges

Menschen auf der Flucht: Heimat und Menschenwürde

 

Heimat ist das ruhige Leben auf dem Land

Heimat in Raum und Zeit: Ruralität und Urbanität

Raus aufs Land, wo die Heimat der Heimat ist

Heimatgefühle? Wanderungen durch die Marke Brandenburg

Wahres Leben auf dem Land und kulturelle Unterschiede

Die Neuordnung der Idylle, die es nie gab: Landschaftspflege

Meine Heimat: Unterwegs in idyllischer Landschaft

Heimat pflanzen, den Garten bestellen: Land in der Stadt

Warum immer mehr Menschen sich in Bienenkästen einnisten

 

Heimat ist das vibrierende Leben in der Stadt

Stelldichein am Tempel der Glücksgöttin des heutigen Tages

Eine Heimat in der Stadt finden: Urbane Lebenskunst

Eine neue Heimat bauen: Sonnenstadt in smartem Grün

Zauber der Stille in der Stadt und eine Heimat im Lärm

Geborgenheit am Platz: Wo die Stadt zum Dorf wird

Lieblingsplatz: Auf einen Kaffee mit Walter Benjamin

Heimat to go or to stay? Das Café als Basislager

Im Orbit. In 60 Minuten um die Stadt, in 6 Stunden um die Welt

 

Heimat entsteht beim Unterwegssein in Raum und Zeit

Euphorie des Aufbruchs, Tristesse der Ankunft

Heimat am Tor zur Welt: Die Sehnsucht nach Ferne

Heimat im Transitraum: Abheben und ganz woanders sein

Heimat aus dem Koffer: Einsam und gemeinsam im Hotel

Planetares Driften: Die globale Heimat digitaler Nomaden

Museale Heimat: Die Aufbewahrung der Zeit im Raum

Woher kommen wir? Vertraut werden mit der Geschichte

Wohin gehen wir? Heimatgefühle in Gräberlandschaften

Unsterblichkeit? Vom Verschwinden der Heimat in der Zeit

Nicht in Raum und Zeit: Wo sind Menschen mit Demenz daheim?

 

Heimat ist erfahrbar in Phantasie, Utopie und Transzendenz

Phantastische Heimat: Traumlandschaften

Heimat im verzauberten Raum: Christo in Italien

Utopie: Heimweh nach dem, was nirgendwo ist

Heimat im Wesentlichen: Warum jeder Mensch religiös ist

Jenseitige Heimat in diesseitigen Räumen: Gotteshäuser

Himmlische Landschaften: Absolute Heimat im Paradies

Unheimlichkeit: Was ist aus der Hölle geworden?

Unendlichkeit: Ein Heimweh über alle Horizonte hinaus

 

zurück zum Seitenanfang »

 

Cover

 

 

 

 

zurück zum Seitenanfang »

 

Rezensionen

 

“Was Heimat ist: Der Philosoph Wilhelm Schmid wagt im Buch ‘Heimat finden’ eine erweiterte Begriffsbestimmung – vom Handy als ‘Trageheimat’ bis zur urbanen Lebenskunst”

(Britta Heidemann in der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung)

 

 

zurück zum Seitenanfang »